fbpx
März 4, 2020

WENN DIE BERGE SICH IN HERBSTFARBEN EINHÜLLEN

So planen Sie eine sichere Herbstwanderung in den Julischen Alpen.

Jeder begeisterte Bewunderer der Berge kann zustimmen, dass der Herbst die schönste Zeit für den Besuch der Berge ist. Im Herbst sind die Berge ruhig und prächtig in den warmen Farben, die Natur sieht auf einmal ganz anders aus. Wenn im Sommer das warme Wetter und bunte Bergblumen in die Berge einladen, sind das im Herbst bunt gefärbten Wälder und ruhige Umgebung auf den Bergwegen.

Stabiles Wetter mit wenigen Gewittern und Gefahren, die sie mitbringen, macht die Wanderung angenehm. Die reine Luft sorgt für schönere Aussichten auf die wunderschönen Gipfel. Das sagt Janez Rozman, der Vorsitzende des Bergrettungsdienstes Slowenien und setzt hinzu, dass es im Herbst auch weniger Unfälle in den Bergen gibt. Im Herbst gehen nicht so viele Leute in die Berge und die Zahl der Einsätze geht zurück. Es gibt vor allem Einsätze wegen Verletzungen, der Unkenntnis von Terrain und wegen der kürzeren Tage, wenn die Wanderer die Nacht überrascht.

Die andere Schwierigkeit sind auch die geschlossenen Alpenhütten, weil die Bergsteiger darauf zählen, dass sie dort Unterschlupf finden. Im Herbst sucht der Bergrettungsdienst oft auch verlorene Pilzsammler. Obwohl statistische Daten weniger Unfälle im Herbst verbuchen, soll man sich gerade im Herbst noch besser auf die Bergtour vorbereiten.

DER TAG IST KÜRZER

Im Herbst sollten Sie kürzere Touren wählen, denn die Tage sind kürzer und den Weg soll so geplant werden, dass Sie in den Bergen, auf unbekannten Wegen nicht die Nacht überrascht. Unter die Pflichtausrüstung gehört eine Batterielampe, für längere Touren müssen Sie eine oder zwei Stunden Morgenschlaf opfern.

IN DEN BERGEN KOMMT DER WINTER FRÜHER ALS IM TAL

Wenn Sie ihre Wandertour planen, prüfen Sie immer sehr genau die Wettervorhersage. Genau kann auch darüber entscheiden, ob Sie an dem gewählten Tag in die Berge gehen, oder lieber zu Hause bleiben. Es ist nichts Ungewöhnliches, wenn spät im Herbst in schattigen Lagen schon Schnee liegt, ebenso kann Sie eine äußerst unangenehme Eisschicht überraschen. Die Morgenfrost und der Nebel können die Ursache sein, dass Sie beim falschen Schritt auf einer Wurzel oder auf einem glatten Felsen ausrutschen. Wenn der Boden mit Falllaub bedeckt ist, sollten Sie noch vorsichtiger sein.

Noch wichtiger sind warme Kleider. Die Morgen sind im Herbst kühler, ebenso ist es im Schatten und am Abend kühl. Sie sollten auf jeden Fall Reservekleider, zusätzliche Jacke, Windjacke, Handschuhe, Mütze, Schal und Sonnenbrille einpacken.

DIE ALPENHÜTTEN SCHLIESSEN IHRE TÜR

Vor dem Aufbruch überzeugen Sie sich, wann die Hütten an Ihrem Weg geöffnet sind. Im Herbst schließen nämlich die meisten Alpenhütten ihre Tür, besonders während der Woche. Das bedeutet, dass Sie einen gut versorgten Rucksack mitnehmen, wo sich auch Imbisse und genug Getränke befinden. Ebenso kann passieren, dass Sie auf Ihrem Weg nur die Imbisse, die Sie mitnehmen, haben.

IM HERBST SIND WENIGER MENSCHEN IN DEN BERGEN 

Auch das ist wahrscheinlich einer der Gründe, wieso gerade der Herbst unter den Bergsteigern so beliebt ist. Wenn Sie nicht dauernd große Gruppen antreffen, werden Sie auch viel mehr Bergruhe auskosten. Auf einigen Wegen werden nicht nur weniger Menschen sein, sondern keine. Wenn Sie sich mit der Gesellschaft und voller Ausrüstung auf den Weg machen, werden Sie sich bestimmt nicht verlaufen. Eine Karte, Kompass und Telefon mit vollem Akku.

ZUSÄTZLICHE HINWEISE:

  • Planen Sie eine Tour, die Ihren Fähigkeiten entspricht.
  • Prüfen Sie die Wettervorhersage.
  • Im Hochgebirge kann auch Schnee liegen, was auf ausgesetzten Stellen eine Ursache für Ausrutschen sein kann.
  • Berücksichtigen Sie kürzere Tage und packen Sie gerechte Ausrüstung ein.
  • Vor dem Aufbruch in die Berge informieren Sie sich über den Weg und die Anforderungsstufe der Tour.
  • Wenn Sie das Terrain nicht kennen, entscheiden Sie sich, einen Bergführer oder Almführer zu engagieren.
  • Prüfen Sie, wann die Alpenhütten geöffnet sind – auf der Internetseite PZS (Alpenverband Slowenien).
  • Bei Problemen zögern Sie nicht und rufen 112 an. 

Newsletter abonnieren

Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Mehr..